Aktuelles

Diese Website widmet sich Brigitte Reimann und Schriftstellern in ihrem Umfeld. Sie widerspiegelt meine mehr als zwanzigjährige Forschungstätigkeit zum Thema und die daraus hervorgegangenen Publikationen. Dazu gehören auch kurzgehaltene Biografien der Schriftstellerinnen und Schriftsteller, mit denen ich mich in diesem Zusammenhang beschäftigt habe. Aktuell sind das Brigitte Reimann, Siegfried Pitschmann, Wolfgang Schreyer und Reiner Kunze.

In der Rubrik „Wussten Sie schon, ...“ stelle ich Ihnen Neuentdeckungen und bisher unbekannte Details zu Brigitte Reimann und ihren Schriftstellerkollegen vor. Etwa monatlich oder aus aktuellem Anlass wird es auf der Seite „Aktuelles“ einen neuen Post dazu geben. Alle bisherigen Einträge werden auf der Archivseite „Wussten Sie schon, ...“ gesammelt.

Aufsätze zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Brigitte Reimann bieten jeweils als Volltexte Einblick in meine Forschungsergebnisse. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, oder jedwede sonstige Verwendung des Materials, sind nur mit meiner ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung gestattet. Der Titel des ersten Aufsatzes lautet: „Wie die Ankunftsliteratur zu ihrem Namen kam“.


Wussten Sie schon, ...

..., dass Brigitte Reimanns Urne am 20. Juli 2019 auf dem Ostfriedhof in Burg ihre nunmehr wohl endgültige Ruhestätte gefunden hat?

Am 21. Juli 2019 wäre Brigitte Reimann 86 Jahre alt geworden. Dass ihre sterblichen Überreste bis zu diesem Zeitpunkt eine wechselvolle Reise auf den Spuren der Familie Reimann machen würden, hätte die Schriftstellerin vermutlich nicht gedacht: Am 20. Februar 1973 erlag Brigitte Reimann im Klinikum Berlin-Buch ihrem Krebsleiden. Die vom Deutschen Schriftstellerverband organisierte Trauerfeier fand am 2. März auf dem Friedhof Berlin-Baumschulenweg statt. Am 3. April 1973 wurde Brigitte Reimann in ihrer Heimatstadt Burg beerdigt. 1991 wurde das Urnengrab nach Oranienbaum (den Wohnort von Brigitte Reimanns jüngerem Bruder Ulrich) überführt und neben den Eltern Willi und Elisabeth Reimann beigesetzt. Am 26. März 2019 wurde im Auftrag der Stadt Burg und in Absprache mit der Familie Reimann die Urne Brigitte Reimanns vom Friedhof Oranienbaum nach Burg zurückgebracht. Seit dem 20. Juli 2019 befinden sich Brigitte Reimanns Urne und ihr Grabstein auf dem Ostfriedhof in Burg (Alter Teil des Friedhofes), Berliner Chaussee 139a, 39288 Burg (bei Magdeburg).

"Viele mochten sie, mit ihrem verzwickten Sinn für die Wirklichkeit, hinter der sie manchmal eine zweite Wirklichkeit erwartete, mit ihrer Vorliebe für laute Farben und Geräusche, einigen war sie verdächtig in ihren voreiligen Sympathien, Antipathien, mit ihrer Witterung für das Aktuelle, Notwendige, und wenige hassten sie mit ihrer Sucht nach Wahrhaftigkeit, die auch beleidigen konnte. Selber sehr verletzlich, immer, und deshalb unerschrocken, tapfer, oft bis an die Grenze des Zumutbaren – viel Mimikry, wer genauer hinsah. Jetzt, wo sie nicht mehr da ist, erscheint einem ihr viel zu kurzes Leben als dauernder Wechsel von Abfahrt und Ankunft."
Siegfried Pitschmann
("Sonntag", 04.03.1973)

Neuerscheinung 2019

Taschenbuchausgabe von Siegfried Pitschmanns Roman "Erziehung eines Helden" (Erstauflage 2015).




Siegfried Pitschmann: Erziehung eines Helden
Hrsg. von Kristina Stella. Bielefeld: Aisthesis 2019, ISBN 978-3-8498-1369-7, 249 Seiten, Klappenbroschur, zahlreiche Illustrationen, EUR 12.80
Weiterführende Informationen zum Buch